Seiteninhalt:
Servicenavigation:

Navigation:

Inhalt:

Wie im Himmel

von Kay Pollak

  • Regie: Peter Dehler
  • Musikalische Einstudierung und Leitung: Thomas Möckel
  • Bühne: Olaf Grambow
  • Kostüme: Susanne Richter
  • Dramaturgie: Ralph Reichel, Franziska Oehme, Christian Mahlow
  • Premiere: 15. März 2013, Großes Haus
  • Dauer: 3 h 15 min, eine Pause

Schauspieldirektor Peter Dehler hat die Burnout-Geschichte des 2005 für den Oscar nominierten Films „Wie im Himmel“ mit Schweriner Chören im Großen Haus inszeniert und dabei die Bühne für ein neues Theater des Chores geöffnet.

Musik ist menschliche, soziale und geistige Energie. Der weltbekannte Dirigent Daniel Daréus wird auf der Jagd nach dieser Energie zum Workaholic, verausgabt sich rigoros, lebt überall in der Welt, aber zugleich einsiedlerisch, geradezu menschenfeindlich - ganz für die Musik. Ein Herzinfarkt zwingt ihn zum Innehalten. Er stirbt nicht. Aber er fängt ein neues Leben an. Er sagt alle Konzerte ab, zieht in sein Heimatdorf zurück und entdeckt im Kirchenchor die kommunikative und menschliche Seite des Musizierens.
Fernab von Stimmbildung und Gesangstraining findet Daniel Daréus so die Liebe zum Leben wieder und letztendlich sogar die Liebe seines Lebens. Nicht nur Daniel erlebt die Zusammenarbeit im Kirchenchor als Bereicherung, auch die Chormitglieder entwickeln beim gemeinsamen Proben neben den eigenen Stimmlagen und Lautstärken ihre wahrhaft selbstbestimmten Persönlichkeiten.


Die nächsten Termine und Karten

So, 16.11.2014 · 18:00 Uhr · Großes Haus
Mi, 03.12.2014 · 19:30 Uhr · Großes Haus

Mitwirkende

 

Zusatzinformationen:
Michael Rothmann, Katrin Heller (v.l.n.r.) Foto © Silke Winkler Statist, Sebastian Reusse (v.l.n.r.) Foto © Silke Winkler Anja Werner, Jochen Fahr (v.l.n.r.) Foto © Silke Winkler Ensemble Foto © Silke Winkler

Online-Plattform zu 

 wie_im_himmel_quadrat2